Die Kraft liegt in der Verbundenheit.

Zusammenhänge im Dreiklang

Als Executive Coach, Beraterin und Trainerin eröffne ich meinen Klienten die Möglichkeit, Bekanntes aus einer neuen Perspektive zu betrachten, um zu besseren, kreativeren Lösungen zu kommen. Dabei stütze ich mich auf ein Modell das Aristoteles vor 2.300 Jahren entwickelte und das sich in verschiedenen Ausprägungen so auch in der Psychologie und in der Kommunikationstheorie wiederfindet – das Modell der drei Ebenen:

  • Ich-Ebene (Ethos)
  • Wir-Ebene (Pathos)
  • Sach-Ebene (Logos).

Wer diesen Dreiklang in einen harmonischen Einklang bringt, findet kreative Lösungen, überzeugt andere und erreicht Ziele direkter und schneller.

So funktioniert das Dreiklang-Modell

Ich-Ebene

Die Basis dieser Methode ist das eigene Selbstverständnis. Denn das wichtigste Instrument, um andere für Ihre Sache zu gewinnen, sind Sie selbst. Wenn Sie sich gut kennen, das Beste aus Ihrem „inneren Team“ herausholen und dadurch Leidenschaft für Ihr Anliegen entwickeln, sind Sie überzeugend. Zur Klärung tragen folgende Fragen bei:

  • Wofür stehe ich? Wofür setze ich meine Kraft ein?
  • Wie unterscheide ich das Beinflussbare vom Nicht-Beinflussbaren?
  • Spüre ich mich, kenne ich meine Wünsche und Bedürfnisse? Weiß ich, was mich nährt, was mir gut tut, wie ich innerlich zur Ruhe komme? Nur dann bin ich wirklich in Kontakt mit mir selbst.
  • Wie bringe ich Denken und Handeln ins Gleichgewicht?
  • Wie gehe ich mit Grenzen und Scheitern um?

 

Wir-Ebene

Ein Geheimnis erfolgreicher Zusammenarbeit sind wertschätzende Beziehungen. Bauen Sie solche Beziehungen auf, schaffen Sie ein gesundes Vertrauensverhältnis und pflegen Sie diese Verbundenheit mit anderen. Schlüssel dazu sind Antworten auf diese Fragen:

  • Wie gehe ich mit anderen Menschen und Ihrer Andersartigkeit um?
  • Wie kann ich meinen Gesprächspartner öffnen? Wie baue ich eine Brücke zum anderen?
  • Wie kann ich ein gesundes Verhältnis zwischen Geben und Nehmen herstellen?

 

Sach-Ebene

Finden Sie Ihren eigenen Weg, sich klar und überzeugend zu artikulieren. Die Antworten auf diese Fragen zeigen Ihnen die Richtung:

  • Was ist Ihr Ziel? Wie passt es in das übergeordnete Unternehmensziel?
  • Was haben die anderen davon?
  • Wie können Sie die Botschaft formulieren, damit sie ankommt?
  • Wie erzielen Sie eine verbindliche Einigung? Wie begegnen Sie Widerstand?

Wenn Sie für sich Antworten auf diese Fragen gefunden haben, sprechen wir von „Verbundenheit“ – Sie sind mit sich selbst, anderen und dem Sachthema in gutem Kontakt. Auf dem Weg dahin unterstütze ich Sie.

Als Coach erlebe ich immer wieder, wie lohnend der Prozess der Selbsterkenntnis ist: Das Kennenlernen und die Akzeptanz des „inneren Teams”, das Zulassen von Licht und Schatten lässt uns zum ganzen Menschen reifen. Die dadurch gewonnene Authentizität und Lebendigkeit ermöglicht Ihnen echten Kontakt – zu Ihren inneren Kräften und zu anderen. Diese Verbundenheit unterstützt Sie dabei, wirkungsvoll Einfluss zu nehmen und andere für das gemeinsame Ziel zu begeistern.

Vorteile des Dreiklang-Modells

Leidenschaft und Engagement statt „innerer Kündigung“
Die digitale Revolution führt zu tiefgreifenden Veränderungen in Unternehmen. Um erfolgreich zu sein, benötigen Unternehmen heute mehr denn je mitdenkende, mitfühlende und zum Wohl des Ganzen handelnde Mitarbeiter und Führungskräfte. Die neuen Schlüsselqualifikationen des „Digital Leaders“, die Unternehmenswerte schaffen, befähigen ihn:

klettern
  • Vertrauen aufzubauen
  • zu motivieren statt zu kontrollieren
  • Beziehungen herzustellen und zu pflegen
  • Werte zu leben und wertschätzend zu führen
  • Empowerment durch attraktive Visionen zu geben
  • zu überzeugen
  • Wissen zu verteilen statt Wissen zu horten
  • Lernfähigkeit, Kreativität und Innovation zu fördern
  • mutige Entscheidungen zu treffen
  • Gesundheitsvorbild zu sein.

Doch laut einer aktuellen Gallup-Studie (3/2016) leisten 68 Prozent der deutschen Arbeitnehmer nur noch „Dienst nach Vorschrift”, 16 Prozent haben innerlich gekündigt. Lediglich 16 Prozent sind mit Herz und Verstand am Werk. Die jährlichen Produktivitätseinbußen für die deutsche Wirtschaft, die durch schwache emotionale Bindung und schwache Führung entstehen, werden auf 99 Milliarden Euro geschätzt.

Höchste Zeit also, um über eine neue Sichtweise und einen grundlegenden Bewusstseinswandel nachzudenken, um dem Wunsch nach Sinn und Zugehörigkeit gerecht zu werden. Gefordert sind authentische Führungskräfte, die wertebasiert und wertschätzend führen. Denn Mitarbeiter, die ihre Arbeit als sinnvoll erleben und Anerkennung erfahren, sind kreativer und innovativer.

Wie notwendig dieser Kurswechsel ist, weiß ich aus eigener Erfahrung. Teams, deren Zusammenarbeit auf Vertrauen, Respekt und Wertschätzung basiert, kommen mit mehr Leichtigkeit und weniger Reibungsverlusten ans Ziel. Darum unterstütze ich Menschen, Teams und Organisationen dabei, sich mit ihren Potenzialkräften und anderen Menschen zu verbinden.

Bringen Sie in die Welt, was in Ihnen steckt – leben Sie die Musik, die in Ihnen spielt!

Der Neurobiologe und Hirnforscher Prof. Gerald Hüther hat wissenschaftlich nachgewiesen: Menschen haben ein tiefes Bedürfnis nach Verbundenheitund Zugehörigkeit. Gleichzeitig ist der Mensch auch ein autonomes Wesen und möchte in seiner einzigartigen Individualität gesehen und gefördert werden. 

Unternehmen, die diese Erkenntnis umsetzen, aktivieren die Energie und das Kreativitätspotenzial ihrer Mitarbeiter, erzeugen Wohlbefinden und Sinnhaftigkeit und steigern damit den Unternehmenserfolg.